Die Reinigungskur
Die Reinigungskur

Die Reinigungskur

Jeder Wohnmobil- bzw. Wohnwagenbesitzer kennt das Problem: Im Laufe der Jahre bekommt das Fahrzeug langsam einen Grauschleier. Umwelteinflüsse, Sonneneinwirkung, Regen und Schnee, dazu der Dreck der Straße bei den Urlaubsfahrten, alles trägt dazu bei das unser Fahrzeug langsam ergraut. Zwar hilft eine regelmäßige Fahrzeugwäsche  den frischen Dreck zu beseitigen, doch bleiben kleinste Restpartikel auf dem Fahrzeug und mit der Zeit entsteht eben langsam ein unansehlicher Grauschleier, d.h. die Farbe sieht matt und stumpf aus.Image

Unser Fahrzeug , ein Tabbert Jeunesse mit GFK-Oberflächen sowie Glattblech, Baujahr 2001, ergraute jedes Jahr ein wenig mehr , im Sommer knallte die Sonne Italiens aufs Blech und kaum wieder in der Heimat, mußte der Caravan den harten Norden mit Nordsee und Ostsee ertragen. Jetzt wollten wir unserem Tabbert Jeunesse einmal eine richtige „Reinigungskur“ zukommen lassen.  Was haben wir  nicht im Laufe der Jahre alles versucht! Wir besorgten im Caravan-Fachhandel geeignete Reinigungsmittel wie „Tante Käthes Biostein“ oder Dr. Schnells „FOROL“, das bekannte „Berliner Wohnwagen Elixier“ und auch noch „Unipol“ (ein Dur-Plastik-Poliermittel). An verschiedenen Stellen wurden damit getestet, aber all diese zum Teil sehr teuren Reinigungsmittel konnten uns nicht überzeugen.Image

Auf den Rat eines professionellen Fahrzeugaufbereiters besorgten wir nun eine elektrische Poliermaschine (29,50€) mit reichlich Ersatz-Baumwollhauben. Dazu eine Lack- und GFK-Politur von „Dr. KEDDO“, dieses biochemische Produkt reinigt das GFK- Blech und Kunststoffoberflächen ohne Wasser (der Wohnwagen sollte trotzdem vorher gewaschen werden), es verleiht langfristigen Hochglanz und wirkt schmutzabweisend.                                      Hauptbestandteile dieser Politur sind: Wachs, Silikonöl, Teflon, UV-Stabilisator, Glanz- und Verdickungs- mittel. Dann besorgten wir noch einen Lackkonservierer, ebenfalls von Dr.KEDDO, dieses biochemische Produkt konserviert Lack- und Kunststoffoberflächen und verleiht viel Hochglanz ohne aufwendiges Polieren.                Hauptbestandteile dieses Lackkonservierers sind: Teflon, Wachse, Silikonöl, Wasser, Glanz- und Gleitmittel.

Nun konnte der Reinigungsprozeß endlich starten, ein wenig Politurmasse  auf die Baumwollhaube der langsam laufenden Poliermaschine, dann mit kleinen schwingenden Bewegungen auf die GFK-Fläche des Caravans auftragen. Jetzt sieht man schon den ersten Erfolg, schneeweißes Blech kommt zum Vorschein, daneben ist jetzt deutlich der Grauschleier zu erkennen. Jetzt wiederholen wir unsere Prozedur: etwas Politur auf die Bauwollhaube der Poliermaschine und dann mit der Maschine auf die zu reinigende Oberfläche auftragen.Image

Wichtig ist dabei, dass die Fenster des Wohnwagens/Wohnmobils unberührt bleiben, dort bitte nichts auftragen!                                 

Denn die Fenster könnten blind dadurch werden!                               

Beschriftungen und aufgeklebtes Deko-Material ist kein Problem, leicht die Poliermaschine darüber hinwegführen.

Nachdem wir eine ganze Wagenseite so gereinigt und behandelt haben nehmen einen Baumwollputzlappen zur Hand, etwas Politurmasse darauf und noch die Stellen von Hand nacharbeiten, welche unsere Poliermaschine nicht erreichen konnte, z.B. in den Ecken.  Nachdem jetzt das komplette Seitenteil des Caravans gereinigt ist, tragen wir unseren Lackkonservierer mit einem weichen Tuch gleichmäßig auf. Und wieder gilt: Bitte unbedingt die Fenster verschonen!

Mit einer frischen, sauberen Baumwoll- oder Lammfellhaube auf der Poliermaschine, polieren wir jetzt die ganze Caravan-Seite, bis wir einen gleichmäßigen Glanz erreicht haben.Image

Jetzt nehmen wir uns die anderen Seiten vor und wiederholen die ganze Prozedur bis der gesamte Caravan im neuen Glanz dasteht.

Unser Tabbert – Jeunesse steht nach dieser Reinigung wie „neu“ da, jetzt fühlt man sich wieder richtig wohl damit.Image






Mit folgenden Kosten ist bei einem 5-6m langen Caravan oder Wohnmobil zu rechnen:

2 x Dr.KEDDO Lack-und GFK-Politur a. 16,90€

1 x Dr.KEDDO Lackkonservierer a. 13,90€

1 x Poliermaschine(Ebay, Baumarkt) a. 29,50€

4 x Polierhauben, Baumwolle            a. 3,00€

Zeitaufwand etwa 6-7 Stunden

Natürlich kann man auch einen professionellen Fahrzeugaufbereiter kommen lassen, nur würden dann vermutlich einige Kosten mehr entstehen,  unter 200,-€ wird es schwer sein, einen professionellen Fahrzeugaufbereiter zu bekommen.Image

Diese Grundreinigung ist natürlich nicht jedes Jahr nötig, in den nächsten Jahren wird unser Wohnwagen nur noch mit Shampoo und Wasser gewaschen.

 

 

Jetzt mitdiskutieren
Kommentar zum Thema verfassen
CamperBRV
am 31.10.2013 um 22:16 Uhr:
Hallo, das wird dann wohl die nächste Kur für unseren "Oldie". Weiß jemand vielleicht noch ein Hilfsmittel für Aufkleberrückstände des Vorgängers? Gruß Sven
Uli
am 09.08.2012 um 10:39 Uhr:
Hallo zusammen. Bei der Fahrzeugreinigung gibt es ja viele Anbieter. Ich lese immer die Tips vom Spezialisten Wasser-Peter. Multiman / Certiman uns so weiter sind glaube ich die gleichen Produkte. Aber Multiman hat auf seiner Homkepage tolle Infos. Und. Reinigen zum der Aussenhaut empfiehlt er seine Produkte. Reiniger mittels Teppichreste auftragen. Grüßle Uli
DonMichele
DonMichele am 09.08.2012 um 18:45 Uhr:
Hallo Uli, der Tip mit Teppichresten könnte passen, aber man sollte wohl auf die Faserart achten, ist dort Kunststoff dabei, sehe ich Probleme. Es könnten Schleifspuren entstehen, nicht von ungefähr nehmen Profis nur Baumwolle! LG DonMichele
Uli
Uli am 18.08.2012 um 12:10 Uhr:
Hallo DonMichele Ich denke es spielt keine Rolle ob Kunstfasern oder Wolle. Auf jeden Fall nicht zu kurzflorig, damit Du besser in die Hammerschlagvertiefung hineinkommst. Ich bin am Mittwoch, den 29.8. auf dem Caravansalon und werde dort mit dem WasserPeter sprechen. Grüßle aus Südbaden Uli
Sporties
am 08.06.2012 um 07:57 Uhr:
Mal was Anderes: Hast Du Empfehlungen, welche Schwämme/Putzgeräte für die (normale) Außenreinigung man sich so sinnvollerweise anschaffen sollte? Microfaser-Schwamm oder Baumwollappen...? Irgendetwas total verboten (z.B. für die Fenster)? Und gibt es spezielle Hilfgerätschaften für den Reinigungsbereich von Wohnwagen/Wohnmobil? Du hast doch so'ne schöne "Alu-Leiter-Bank"?! Wie heißt das Ding, wieviel kostet der Spaß und wo bekomme ich es? Und noch 'ne letzte Frage: Was sollte ich bei der Reinigung des Tabbert-Daches bedenken (vorallem bei den "überlappenden" Enden, darf ich darunter überhaupt Wasser rankommen lassen...? LG Katja
DonMichele
DonMichele am 08.06.2012 um 20:19 Uhr:
Hallo Katja, ich benutze zum normalen Waschen eine Gardena-Waschlanze / Bürste, der Vorteil ist dabei, das Shampoo (Tablettenform)kommt direkt in den Griff der Lanze, ebenso gibt es einen Konservierer dafür im Handel. Da unser Tabbert kein begehbares Dach hat, kann ich das Dach und die Dachfenster nur von der Seite aus waschen, auch dafür ist die Lanze mit Bürste hervorragend geeignet. Weiter benutze ich einen Waschhandschuh aus Baumwolle für die Handwäsche, diesen Handschuh habe ich mir aus London mitgebracht, einen vergleichbaren Waschhandschuh habe ich leider noch nicht bei uns im Handel gefunden. Zum Abledern benutze ich einen großen, saugfähigen Lederflicken-Lappen. Bei den Fenstern ist besondere Vorsicht geboten, nie ein Microfasertuch / Schwamm benutzen, Microfasertücher haben bei mir am Wohnwagen nichts zu suchen, da sonst feine Kratzer entstehen können. Zum Fensterputzen benutze ich Baumwolltücher und wenn nötig einen Acryl-Reiniger (FELDTEN,Acryl-Klar, Art.-Nr.:UBA-Nr.0473009). Bei dem Tabbert ISO-Dach, wasche ich den Überhang mit dem Schwamm, da würde ich keinen Wasserstrahl rein schiessen! Meine "Alu-Leiter-Bank" ist ein klappbares Malergerüst von Aldi, vor einigen Jahren dort zum Preis von ca. 35,-€ erststanden. Der Vorteil ist, ein sicherer Stand und Platz für meinen Wascheimer, dazu eine Arbeitsbreite von ca. 2m. LG Don
Sporties
Sporties am 08.06.2012 um 21:28 Uhr:
ALDI,ich komme! Danke für die Infos! Jörn hat heute noch einen neuen "Geheimtipp-Reiniger" aufgetrieben. Das Zeug heißt einfach nur "Intensivreiniger" und der Liter (hochkonzentriert) hat ca. 10 € gekostet. Wohnwagen sauber :-)! LG Katja
Soko Camping
am 05.06.2012 um 11:58 Uhr:
Hallo Faltcaravanbesitzer, wir wären für Tipps zur Reinigung der Trigano-Faltis (Baumwollbezug) dankbar. Unser beiges Dach macht zwar im Falti ein schönes, helles Wohnklima, ist aber super empfindlich gegen jeglichen Dreck. Da die Vögel in Südfrankreich die lila Maulbeeren lieben und reichlich fressen, kacken sie danach entsprechen lila bevorzugt auf helle Faltidächer. Zudem sondern die kleinen Aststücke auf dem Dach ihren Lebenssaft aus, kleine braune Punkte lassen auf unserem Dach nun einen Militärlook zurück. Dass gefällt uns nicht unbedingt. Hat jemand einen Tipp, wie diese Flecken zu beseitigen sind? Scheuern ist ja nicht unbedingt angesagt, das Dach soll ja regendicht bleiben. Vielleicht gibt es ja irgendein Wundermittel. Grüße Andy
Holiday Reporter
Holiday Reporter am 05.06.2012 um 16:24 Uhr:
Hey, Camouflage Optik ist doch wieder inn ;-). Spass beiseite, das imprägnieren ist nach der Reinigung kein Problem. Gegen Baumharz hilft Haarspray (auch bei Autolack gut), das grössere Problem ist der "Blaubeerkot", das wird sehr schwierig, wenn er BEREITS eingezogen ist. Hatten beim unserem Vorzelt auch sehr starke Probleme mit Stock- und anderen Flecken. Geschruppt wie blöde (geht jetzt aber einigermasen) und danach zweimal wieder imprägniert! Mach doch als Schutz erstmal eine Klarsichtplane drüber. LG Christoph
DonMichele
DonMichele am 05.06.2012 um 18:32 Uhr:
Hallo Geli, ich habe zwar keinen Falter, aber auch uns schei..en die Vögel auf das Dach bzw. aufs Zelt, das ist unter Campern ein bekanntes Problem. Wenn die Ladung mitten auf das Zelt getroffen hat, da hat man im aufgebauten Zustand Probleme daran zu kommen, ich nehme dann meinen Trinkwasserschlauch und versuche den Haufen mit viel Wasser runter zuspülen. Bekanntlich ist Vogelschitt sehr aggresiv und setzt sich gerne im Lack oder im Zeltstoff fest. Beim Lack genügt ein Schwamm und reichlich Wasser, für unser Isabella-Vorzelt habe ich dann einen harten, kleinen Schwamm und eine Isabella - Zeltbürste (Wurzelbürste), sowie den Isabella-Zeltreiniger "Alpha 123" ein Canvas Cleaner, soll angeblich für alle Zelte geeignet sein. Damit reinige ich auch unser Vorzelt alle 3-4 Jahre gründlich, danach imprägniere ich unser Vorzelt mit dem Pflege-Profi Mittel von FELDTEN "Imprägnier-Konzentrat" für Baumwollgewebe. Artikelnummer: UBA-Nr.04730018. Ich werde mich nochmal in "Falterkreisen" umhören, wenn ich etwas Neues erfahre melde ich mich sofort. LG Michael
DonMichele
DonMichele am 05.06.2012 um 18:36 Uhr:
Hallo Christoph, das mit dem Haarspray kannte ich noch nicht, danke für den Tip! Baumharz habe ich mit dem Berliner Reinigungsmittel oder FOROL entfernt, werde es mit dem Haarspray testen! LG Michael
Sporties
Sporties am 05.06.2012 um 19:35 Uhr:
Oh Andy, unser herzlichstes Beileid! Wir haben in Kühlungsborn auch mit riesen Flatschen Tauben-AA zu kämpfen gehabt und sind auch kaum rangekommen... Beim Einpacken haben wir dann den Rest (einigermaßen) weggewischt, ähnlich wie Don Michele es beschrieben hat. Allerdings habe ich dann Pfingsten doch noch 'ne vergessene Kacka-Stelle gefunden :-(! Aber Lila...? Da hilft wohl nur Mut zur Farbe, oder?! LG Katja
TUCSONTEC
TUCSONTEC am 06.06.2012 um 05:12 Uhr:
Hallo Andy, das Problem ist bekannt und sieht auch im warste Sinne Schei..e aus.Wir hatten damals in Spanie das Vergnügen das uns Ein Baum meinte sein Harz würde zum Falti passen und so hatten wir die Flecken eben als Erkennungszeichen. Auch wenns ärgerlich ist würde ich raten es zu lassen.Die Imprägnierung im Nachhinein wird nicht so sicher sein wie die originale. Wenn Ihr Tips sucht Vielleicht diese Forum besuchen.http://www.klappcaravanforum.de LG Jürgen
DonMichele
DonMichele am 06.06.2012 um 19:44 Uhr:
Hallo Jürgen, mit der Imprägnierung habe ich sehr gute Erfahrung gemacht, das Wasser perlt gut ab, das Gewebe saugt sich nicht voll. Auch mein Bekannter hat damit(o.g.Imprägnierungsmittel) bei seinem Faltcaravan sehr gute Erfahrung gemacht, nach dem Imprägnieren völlig dicht und das für Jahre. LG Michael
TUCSONTEC
TUCSONTEC am 08.06.2012 um 06:02 Uhr:
Hallo Michael, nun mag sein das es Funktioniert.Ich habe es ja nicht ausprobiert.Als ich o.g Problem meinem Händler schilderte,riet der mir davon ab.Aber wir haben uns an die Flecken gewöhnt gehabt. Ciao Jürgen
Soko Camping
Soko Camping am 10.06.2012 um 19:53 Uhr:
Hallo zusammen, danke für eure Tipps. Sind vorletzte Nacht nach 15 Stunden Fahrt wieder nach Hause gekommen. Gestern den Falti aufgeklappt und fast das Heulen bekommen. Das Ding war vor 16 Tagen nagelneu und nun..., ich weiß noch nicht, ob ich mich an die Optik gewöhnen kann. Ihr müsst mir alle versprechen, zum Caravangotreffen so zu tun, als ob die Punktewolke auf dem Dach gar nicht vorhanden ist. Neben den Maulbeerenkackenden Vögeln waren es auch Dutzende von kleinen Zweigen, die aus den Bruchkanten ihren Saft entlehrt haben. Ich konnte fegen wie ich wollte (Kehrwoche bin ich ja gewohnt), irgendwas lag immer auf dem Dach. Ich bin guter Hoffnung, das die Sonne ihr Bestes gibt und das Dach irgendwann mal ausbleicht. Erstes Schrubben hat auf jeden Fall nichts gebracht. Wahrscheinlich fühlt man sich mit Wohnwagen und Hagelschaden genauso. Der Urlaub war trotzdem genial, Südfrankreich - wir kommen wieder (und dann mit Plastikplane über dem Dach ;-) LG Andy
DonMichele
DonMichele am 10.06.2012 um 21:01 Uhr:
Hallo Andy, vielleicht solltet Ihr das Dach einfach "Dunkelblau" färben lassen............. LG Don
Stephus2108
am 03.06.2012 um 13:25 Uhr:
Prima ,endlich mal einer der das mal richtig auch für Anfänger erkärt . HAbe grad dieses Jahr 400€ bezahlt um mein Wohnmobil reinigen zu lassen . Werd nun meinen Vater fragen ob er das mit Hilfe dieser Anleitung nicht in Zukunft für mich erledigen kann . Danke DON M
DonMichele
DonMichele am 03.06.2012 um 20:24 Uhr:
Willkommem als neues Caravango.de - Mitglied!! Jetzt immer brav mitarbeiten, dann wird Dein Vater vielleicht "Demnächst" oder beim "Nächstenmal" die Reinigung des Wohnmobils übernehmen! Allerdings erst, wenn Du ca. 10.000 Caravangos erarbeitet hast. LG DonMichele
Holiday Reporter
am 29.05.2012 um 14:38 Uhr:
Endbericht: Nach 2 1/2 Tage langer Arbeit ist es vollbracht, harte Arbeit die sich auf jeden Fall gelohnt. Einmal Handpolitur, zweite Mal mit der Maschine und heute das Finish. Von Tage zu Tag wurde das Team kleiner. 1. Tag ganze Familie, 2.Tag nur noch ich mit meiner Frau und heute ich allein. Abschliessend muss ich aber wirklich sagen, dass es sich gelohnt hat. Die "Fahrerseite" hatte uns am meistens Schwierigkeiten bereitet, dort musste der WW wohl man unter einem Baum gestanden haben. Der Lack war sehr matt (nicht vergraut) dort habe ich auch zweimal mit der Poliermaschine gearbeitet. Wenn man genau hinsieht, sieht man noch einen ganz leichten Mattbereich. Die "Beifahrerseite" hatte den Effekt wie bei Michael, extrem vorher- nachher Effekt. Beim arbeiten am WW wurde man fast Schneeblind. Richtig toll ist das die ganze Regenläufe verschwunden sind. Echt top. Die Dachbereiche habe ich erstmal bis zur Sichtkante poliert. Heute beim arbeiten mit dem Lackkonservierer habe ich festgestellt das er auch für Kunststoffe geeignet ist. Also Fenster auf und die ganzen Kunststoffumrandung innen und aussen gereinigt, und auch die komplette Deichselabdeckung. Sieht richtig gut jetzt aus. Wir haben schon gesagt, wenn wir auf einen CP kommen, setzen alle Sonnenbrillen auf und müssen ihre Rollos runterziehen, weil es so blendet!! HAHAHA Spass beiseite die Arbeit hat sich gelohnt, und dank dem Bericht von Michael habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden. Das Problem was ich jetzt habe, nachdem ich fertig war, habe ich zum Auto geguckt und das hat es jetzt auch dringend nötig. Neverending Story gehört aber jetzt hier nicht hin. Habe bei den Arbeiten festgestellt das das Acrylglas Kratzer hat. Werde nun noch mir den Kratzerentferner von Dr.Keddo besorgen und ausprobieren, aber dann ist er endgültig fertig. Habe auch Fotos gemacht, weiss aber nicht wie ich sie hier einstellen kann. Kann ja eine Route erstellen " Auf dem Weg zum sauberen Botschafter ;-) ", hat aber nichts mit einer Route zu tun und habe es deshalb gelassen ;-) . Wenn mein Auto fertig ist, wird auf jeden Fall ein neues Foto im Profil sein !! Vielen Dank nochmal an Michael!!
DonMichele
DonMichele am 29.05.2012 um 20:13 Uhr:
Hallo Christoph, Herzlichen Glückwunsch zum "neuen" Wohnwagen, das mit dem Schneeblind, diesen Effekt hatten wir auch, erst haben wir es mit einer Sonnenbrille versucht, später dann den Wohnwagen immer aus der Sonne gedreht, Dank Mover eine Kleinigkeit. Jetzt brauchen die Damen auch keinen Spiegel mehr im Vorzelt! Wir sollten den Zwilligen sagen, unsere Wohnwagen müssen im Spessart zusammen stehen! LG Michael
Holiday Reporter
Holiday Reporter am 29.05.2012 um 20:43 Uhr:
Gute Idee, ich kann leider noch nicht 100% zusagen mit dem Treffen. Muss bei uns relativ spontan laufen! LG Christoph
DonMichele
DonMichele am 29.05.2012 um 20:56 Uhr:
Mein Urlaub ist jetzt endlich genehmigt, denkt daran bei mir gibt es dann ein oder mehrere Gläschen Ramazotti! LG Michael
Sporties
Sporties am 30.05.2012 um 20:25 Uhr:
Hallo Holiday Reporter! Wow, klasse Leistung! Meiner Meinung nach solltest Du davon aber durchaus eine Route machen, da kannst Du dann ja auch die Vorher/Nachher - Fotos einstellen! Der Begriff "Route" ist etwas verwirrend, aber uns wurde er ursprünglich so erklärt, dass wir darunter nicht nur Reiserouten schreiben können, sondern auch alle anderen Dinge rund ums Campen! Und euer unglaublicher Famileneinsatz bei bestem Pfingstwetter ist ja wohl locker eine Route wert ;-)))! GLG Katja
Holiday Reporter
Holiday Reporter am 30.05.2012 um 21:43 Uhr:
Hallo Sporties, ja werde ich dann noch machen! Habe aber noch eine Idee für die Botschafter Aktion. Ist sehr Zeitintensiv. Setze dort erstmal Priorität! Melde mich, wenn es fertig ist. Vorbereitungen laufen ;-)
Holiday Reporter
am 27.05.2012 um 22:08 Uhr:
Zwischenbericht: Hallo erstmal an alle, aufgrund dieses tollen Berichtes haben wir uns auch ans Werk gemacht. Haben uns erstmal die Fahrerseite, Front und Heck vorgekommen. Haben die Poliermaschine nach 15 Min. in die Ecke gestellt. Kennt Ihr Karate Kid, wo er die Autos poliert?? So haben wir es auch gemacht, nämlich mit der Hand. Ganz schöne Arbeit!! Aber es hat sich bisher echt gelohnt. Die Regenläufe die andere Polituren nicht weggekriegt haben, sind spurlos verschunden :-)). Rechte Seite und der obere Dachbereich ist morgen fällig. Und dann kommt das Finish. Freuen uns schon drauf. Stunden zählen wir nicht, ist ja schliesslich Pfingsten. Sieht aber alles schon sehr gut aus! Schönen Abend noch! (Hoffe ich kann morgen meine Finger zum tippen noch bewegen ;-)) LG Die Holiday Reporter
DonMichele
DonMichele am 28.05.2012 um 09:16 Uhr:
Hallo Holiday Reporter, toller Zwischenbericht, mich freut es besonders, das Euer Tabbert Jeunesse ebenfalls diese "Reinigungskur" positiv annimmt. Aber Karate Kid, den Autopolierer kannte ich noch nicht, da muß ich wohl erstmal meine Enkelkinder fragen. Das mit dem Muskelkater kann ich nachvollziehen, habe ich bewußt nicht erwähnt. Mit dem Dach Vorsicht!!! Mein Tabbert Jeunesse Dach ist nicht begehbar, vermutlich ist das bei allen Jeunesse-Modellen so. Ich habe das Dach auf herkömmliche Art & Weise gereinigt, mit Wasser und Shampoo. Also, wir warten jetzt alle auf den Endbericht! LG DonMichele
Holiday Reporter
Holiday Reporter am 28.05.2012 um 16:57 Uhr:
Der Endbericht kann noch dauern :-( . Heute wieder die Poliermaschine herausgeholt und die grossen Flächen bearbeitet. Alufelgen konserviert und Reifenpflege aufgebracht. Da es sich früher um einen Standwohnwagen gehandelt hat, muss man ein wenig mehr Zeit investiert. Alle Ablaufbereiche auch im Deichselkasten sind bereits gereinigt und das Ergebnis bis jetzt ist toll. Morgen kommt dann noch das Finish. Man vergisst immer wieder wieviel Fläche so ein WW hat. Jetzt ist erstmal Feierabend und es wird gegrillt. Schönen Abend noch an alle Gruss Christoph
DonMichele
DonMichele am 28.05.2012 um 19:30 Uhr:
Hallo Cristoph, wichtig ist der Wohnwagen und nicht der Endbericht, gerade die kleinen Ecken dauern und kosten viel Zeit. Ich freue mich schon auf das Caravango-Treffen, dann können wir als Jeunesse-Eigner ja einmal Erfahrungen austauschen. Wenn Du Fotos von Eurem Reinigungsstreß gemacht hast, solltest Du welche veröffentlichen! LG Michael
Sporties
Sporties am 30.05.2012 um 09:12 Uhr:
Enkelkinder befragen? Falscher Film, Don! Frag doch deine Tochter, die für jede Fensterscheibe mit gebundenem Stirnband in Kranichposition geht und sich Mut zu spricht: "Auftragen, rechte Hand, polieren linke Hand!" :-0, LG Mr. Miyagi http://www.youtube.com/watch?v=4iluua9mwMI
DonMichele
DonMichele am 30.05.2012 um 18:59 Uhr:
Okay Katja, ich glaube Dir, beim nächsten Putzeinsatz werde ich mich an Deine Person wenden, dann kannst Du den Karate Kid bei mir spielen! LG Michael
DonMichele
am 25.05.2012 um 19:56 Uhr:
Hallo Camperfreunde, ich möchte noch etwas zur Reinigung nachtragen, auch unser Wohnwagen hatte im Glattblech kleine Schrammen und leichte Schürfwunden. Auch wir sind eimal an einer Dornenhecke entlang geschrammt, oder unsere 11 Jahre Camping waren deutlich zu sehen. Die Lackpolitur hat alle diese Spuren weggewischt, bzw. wegpoliert, kleine Schrammen wurden einfach versiegelt, oder auch wegpoliert. Nur eine kleine,scharfkantige Beule ist jetzt noch zu sehen, dort hatte einmal ein Kinderfahrradlenker eingeschlagen. Ein "Beulendoktor" hat sich diese Minibeule auch schon angeschaut, traut sich aber da leider nicht ran, da hinter dem Blech die Isolierung verklebt ist. Er befürchtet der Schaden könnte nur größer werden, daher möchte er diese Reparatur nicht machen. Er will sich aber bei Kollegen danach erkundigen, ob jemand mit Freizeitmobilen oder Wohnwagen Erfahrung hat und welche Hilfswerkzeuge eingesetzt werden können. Vielleicht hat jemand von Euch schon Beulen oder Dellen beseitigen lassen und kann darüber berichten, dann meldet Euch bitte. Ich kann dann auch einen extra Bericht darüber im Blog veröffentlichen. Gruß DonMichele
Puccinis
Puccinis am 27.05.2012 um 09:21 Uhr:
Da hilft eigentlich nur spachteln und lackieren, aber ob sich das lohnt? Lieber lassen, denn die 2. Delle wird auch irgend wann kommen. Gruß Dieter
DonMichele
DonMichele am 27.05.2012 um 10:38 Uhr:
Hallo Dieter, da muß ich Dir widersprechen, nach dem Motto "die nächste Beule kommt eh" könnte ich nicht leben, mich nervt jeder Kratzer und jede Delle/Beule, ob am Auto oder am Wohnwagen. Daher muß ich dann immer den Schaden möglichst bald beseitigen, oder beseitigen lassen. Für mich sind das alles Wertgegenstände wo ich hart für gearbeitet habe und den Wert möchte ich möglichst erhalten. Im letzten Jahr hatte ich eine "Flottersfamilie" neben uns auf dem Campingplatz zum Glück nur für einige Tage, die stellten ihre Fahrräder einfach an unserem Tabbert ab(auf unserer Parzelle), daher auch der "Einschlag" vom Kinderfahrradlenker,denn in den Morgenstunden kippten alle Fahrräder um,das Kinderfahrrad knallte gegen den Wohnwagen und nun habe ich die Delle. Ich habe auch schon Camper gesehen, da werden kleine Dellen einfach mit Urlaubsaufklebern/ Abziehbildern überklebt, auch so kann man die Beulen unsichtbar machen. Jetzt könnten wir ja unsere Beulen mit dem Aufkleber "offizieller Botschafter" von Caravango.de gut überkleben! Liebe Pfingstgrüsse auch an Helga Marianne & Michael
Puccinis
Puccinis am 27.05.2012 um 13:38 Uhr:
Na wo Du Recht hast, da hast Du Recht! Diese Campingnachbarn würden mir auch mißfallen. Danke für die Grüße. Auch Euch noch recht schöne Feiertage wünschen Helga und Dieter
cristallcamper
am 24.05.2012 um 22:31 Uhr:
Ich habe unserem WoMo im letzten Herbst eine professionelle Reinigung beim Fahrzeugaufbereiter gegönnt. Waren zwar 250 EUR, aber die Jungs bekamen auch richtig viel Arbeit, denn meine beiden Vorbesitzer hatten mit Fahrzeugreinigung wohl eher nichts am Hut, so dass 8 Jahre lang nichts gemacht wurde. Die Reinigungsprofis haben das Fahrzeug abschließend mit irgendeiner Versiegelung behandelt, ich muss jetzt nur noch mit klarem Wasser drüber, mit einem Microfasertuch abtrocknen und schon glänzt er wieder. LG Jens
DonMichele
DonMichele am 25.05.2012 um 19:13 Uhr:
Hallo Jens, die 250,-€ waren bestimmt gut angelegt, unser Sohn hat seinem Wohnmobil auch bei einem Fahrzeugaufbereiter eine professionellen Reinigung gegönnt, danach ist es richtig Super geworden, obwohl es auch schon 12 Jahre alt ist. Ich bin der Meinung es lohnt sich immer, da man sich einfach besser in solchem WoMo oder WoWa fühlt. Ich habe ja unseren Wohnwagen ebenfalls zum Schluß mit einem Lackkonservierer behandelt, jetzt perlt das Wasser richtig ab. Neuen Dreck kann mann jetzt gut abspülen und dann abledern. LG Michael
schnecke
am 24.05.2012 um 18:15 Uhr:
Also, unsere Wohnwagenfreunde schwören auf den Sprühreiniger für Garten und Terrassenmöbel von Schlecker. 1,99€ die Flasche. Hab mir letztens den geputzten WW angeschaut, er hat gestrahlt. LG Nicole
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 19:34 Uhr:
Hallo Nicole, wieviele Flaschen benötigt man dann für einen Wohnwagen und geht da auch der Dreck der letzten Jahre von weg? Selbst wenn der Wohnwagen "Porentief" rein wird, es fehlt die Konservierung. An den Zutaten im Reiniger kommt es auch an, z.B. Wachs,UV-Stabilisator, Silikonöl, Glanzmittel usw. Ich habe auch mit "Haushaltsreinigern" geputzt, aber die Erfolge waren alles nur Eintagsfliegen. Wenn das Schlecker - Mittel gut ist, könntest Du eine Artikelnummer oder den Namen für das Mittel hier veröffentlichen! LG DonMichele
schnecke
schnecke am 24.05.2012 um 20:14 Uhr:
Hallo Don Michele, ich werde unseren Freund mal fragen. Soviel ich weiss, macht er den WW immer bei Saisonbeginn mit dem Reiniger sauber. Konserviert wird er aber denke ich nicht. Nur blitze blank. LG Nicole
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 21:02 Uhr:
Hallo Nicole, mach Dir deshalb keinen Streß, Ihr wollt ja in den Urlaub, also genießt die freien Tage und erholt Euch bei dem tollen Wetter! LG Michael
Rumtreiber im Unruhestand
am 24.05.2012 um 15:38 Uhr:
Tolle Idee! Mein Mann putzt manchmal Stunden... Ein steht für uns fest: Nie wieder einen WWG mit geriffelten Außenseiten. Glatt lässt sich viel besser behandeln.
TUCSONTEC
TUCSONTEC am 24.05.2012 um 17:32 Uhr:
Na dann hätten wir ja schon einen mit Erfahrung :)
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 20:10 Uhr:
Hallo Rumtreiber, ich habe auch schon 2 Wohnwagen mit Strukturblech gehabt,ein viel größerer Arbeitsaufwand und weniger Erfolg. Aber es geht auch, nur ist es eben nerviger und man muß einen speziellen Lackkonservierer nehmen. LG DonMichele
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 20:13 Uhr:
Hallo TUCSONTEC, wir können ja beim Caravango-Treffen einen Wettbewerb davon machen, oder ich gebe eine Nachhilfstunde........ LG DonMichele
Puccinis
Puccinis am 25.05.2012 um 09:40 Uhr:
Das stimmt, aber kleinere Macken und Kratzer sieht man am Glattblech viel eher als beim Hammerschlagblech. Wir haben am Wagen einen Hagelschaden, an den glatten Dachteilen sieht man jeden Treffer, an den genoppten Wänden hat sie nur der Versicherungs-Sachverständige gefunden, uns sind sie dort gar nicht aufgefallen. Es hat halt alles 2 Seiten. LG Dieter
DonMichele
DonMichele am 25.05.2012 um 19:32 Uhr:
Hallo Puccinis, richtig ist das man auf Glattblech schneller Krazter und kleine Einschläge sieht, auch wir sind mal an einer Dornenhecke entlang geschrammt, außerdem hatten wir 11 Jahre Campingspuren an den Wänden. Aber die Lackpolitur hat alles beseitigt, kleine Schrammen wurden wegpoliert. Lediglich eine Minibeule ist noch vorhanden, dort hat einmal der Lenker eines Kinderfahrrades eingeschlagen, die Beule wird auch wohl immer im Fahrzeug bleiben. Ich war selbst etwas verwundert, was die Politur alles wegbekommt. Strukturblech hat gewiß auch viele Vorteile, dort hätte man unsere Beule vermutlich überhaupt nicht bemerkt. LG Michael
squirl01
am 24.05.2012 um 08:42 Uhr:
Guter Tipp, aber mir g´fehlt der oder diejenige die diesen auch umsetzt.
Sporties
Sporties am 24.05.2012 um 09:21 Uhr:
Na, das wäre doch mal eine dufte Werbe-Aktion für diese Seite beim Caravango.de-Treffen: Während die User feiern, klönen und im Netz surfen, polieren ein paar Profis die Fahrzeugkolonne! Christoph - bekommst Du das durchgedrückt... ;-)? LG Katja
TUCSONTEC
TUCSONTEC am 24.05.2012 um 13:21 Uhr:
@ Katja jaaaa die Idee is super -unser WW hät's dringend nötig:) LG Jürgen
Rumtreiber im Unruhestand
Rumtreiber im Unruhestand am 24.05.2012 um 15:36 Uhr:
"Selbst ist der Mann..."
schnecke
schnecke am 24.05.2012 um 18:13 Uhr:
Jaa Katja, klasse Idee ;-) Unser Womo hat auch ne Politur nötig. LG Nicole
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 20:20 Uhr:
Hallo squirl01, ich habe es umgesetzt, man muß nur den inneren "Schweinehund" überwinden und wenn man erst angefangen hat gibt nur ein Durchhalten bis zum Schluß, sonst fährt man einen gescheckten Wohnwagen oder Wohnmobil durch die Gegend! LG DonMichele
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 21:07 Uhr:
Hallo Sporties, wir könnten ja einen Wettkampf unter dem Caravango-Team veranstalten, Christoph & Co putzen die Wohnwagen der Caravango-Mitglieder, der Sieger bekommt von mir ein leckeres Menü, natürlich persönlich zubereitet! LG Michael
Holiday Reporter
am 23.05.2012 um 22:10 Uhr:
Ein toller Bericht. Wenn ich überlege, wieviel Geld ich in manche Produkte investiert habe, ohne Erfolg zu haben.... :-(( Dein Tipp ist super und vor allem sieht man auch das tolle Ergebnis. Poliermaschine ist am Start, werde mir auch die Mittel besorgen und es mal versuchen. LG Christoph P.S. Könntest du mal die Art.nr. angeben, ist einfacher ;-)
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 20:26 Uhr:
Hallo Christoph, auch ich habe diverse Mittel vorher getestet, viel Geld dafür bezahlt, irgendwann sind dann die Reinigungsmittel alle in die Mülltonne gekommen. Hier die Artikelnummern: Dr.KEDDO Lackkonservierer Art.-Nr. 50200 Dr.KEDDO Lack-und GFK-Politur Art.-Nr.4210 LG Michael
Holiday Reporter
Holiday Reporter am 25.05.2012 um 21:58 Uhr:
Hallo Michael, danke für die Art.Nr.. Bei dem Konservierer passt sie, bei der Politur habe ich die Art. Nr. 50300 gekauft ( bin nach deinem Foto gegangen) ist das die Richtige???? LG Christoph
DonMichele
DonMichele am 26.05.2012 um 11:44 Uhr:
Hallo Christoph, bei mir steht als Art.Nr. 50200 drauf, wichtig ist wohl das es ein Lackkonservierer ist, geeignet für Yachten, WoMo und WoWa. Auf der Homepage von Dr.KEDDO werden auch mehrere Konservierer angeboten. Also Christoph, viel Spaß beim Polieren! LG Michael
Holiday Reporter
Holiday Reporter am 26.05.2012 um 16:42 Uhr:
Habe die 50200 und 50300 gekauft, hattest ja ein gutes Foto von den Produkten gemacht. Wird schon richtig sein ;-) . Wenn mein Ergebnis genauso gut ist wie bei dir, werde ich es beim Fahrzeugprofil reinstellen ;-) LG Christoph
DonMichele
DonMichele am 26.05.2012 um 18:46 Uhr:
Hallo Christop, bitte teile uns Dein Ergebnis nach der Reinigung mit,da sind wir alle neugierig, obwohl ich von einem guten Ergebnis überzeugt bin. Wenn auf Deinen Reiniger einmal Lackkonservier und einmal Lack-und GFK-Politur steht, dann sollte es das richtige Mittel sein. Nochmal, viel Spaß und Erfolg bei der Reinigung! LG Michael
Sporties
am 23.05.2012 um 21:55 Uhr:
Unser Wowa hat Hammerschlag-Blech, läßt sich das in 10 Jahren ;-) auch damit reinigen oder funktioniert das Polieren nur bei Glattblech und GfK? Und darf man das Tabbert-Dach auch damit behandeln...? LG Katja
Sporties
Sporties am 23.05.2012 um 21:59 Uhr:
P.S.: Du könntest doch jetzt mal dein Fahrzeugfoto im Profil durchtauschen, so blütenrein... das wär doch was!
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 20:34 Uhr:
Hallo Katja, Struturblech läßt sich schwieriger reinigen, aber es geht auch, nur mehr Geduld. Die Lack-und GFK-Politur ist auch für Strukturblech geeignet, nur beim Lackkonservierer wird vom Hersteller ein anderes Produkt empfohlen, dieses Produkt läßt sich auf Strukturblech besser polieren. Ich glaube Euer Tabbert "Da Vinci" hat nur eine "Ministruktur", daher sollten beide Mittel geeignet sein. LG Michael
Puccinis
am 23.05.2012 um 20:46 Uhr:
Ein toller Bericht und und ein beeindruckendes Ergebnis. Hier ein tolles Angebot: " Unser Wagen ist noch 3 Jährchen älter, hat aber teilweise noch die Hammerschlagoptik und auch einen Grauschleier. Komm uns mal besuchen, wir bieten Kost und Logis und dann ran an die Arbeit! Nach getaner Arbeit gibt es dann ein Grillfest mit Deinen Rezepten" (:-), war nicht ganz so ernst gemeint, aber diese Arbeit ist schon recht aufwändig und mühsam, nix für weniger fleissige Ruheständler. LG Dieter
DonMichele
DonMichele am 23.05.2012 um 21:43 Uhr:
Hallo Dieter, ich trau Deinem Angebot nicht, nachher machst Du doch nur wieder eine Dose Gulasch auf, siehe Dein Rezept im Blog! Unser WoWa wurde jedenfalls "Neuwertig", meine Frau behauptet, so hat der WoWa bei der Übergabe beim Händler nicht gestrahlt. Außerdem hat er jetzt einen Langzeitschutz, der Regen perlt richtig ab. Nochmal werde ich nicht 11 Jahre mit dieser Reinigungskur warten, vermutlich jetzt alle 5-6 Jahre. LG DonMichele
Puccinis
Puccinis am 23.05.2012 um 21:51 Uhr:
Hallo Don, mal sehen was Helga zu dem glänzenden Wagen sagt. Vielleicht lasse ich mich doch überreden? Ab Juli sind wir etwas länger zu Hause, vielleicht finden sich noch mal 2 Putztage. Ich sehe schon mit Deiner Hilfe wird es nichts und das nur wegen dem Essen (Du bist ganz schön anspruchsvoll!) LG Dieter
DonMichele
DonMichele am 24.05.2012 um 20:44 Uhr:
Hallo Dieter, dafür benötigst Du maximal 6-7 Stunden, je nachdem wie "Pinkelig" Du bist, Katja behauptet immer von mir, ich wäre sehr (zu) genau mit der Reinigung. Am Essen liegt es bestimmt nicht, Helga kann bestimmt gut kochen, während Du vermutlich immer nur Dosen warm machst. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich glatt vorbeikommen, aber noch muß ich täglich zur Arbeit, ab November ist dann endlich Schluß! LG Michael
Wo wird diskutiert?
Meist kommentierte Beiträge
"caravango.de-Treffen" vom 14. - 16.09.2012 im Spessart
"caravango.de-Treffen" ...
Hallo liebe Camper-Freunde,immer wieder tauchte au...
Beitrag anzeigen
Die Reinigungskur
Die Reinigungskur...
Die ReinigungskurJeder Wohnmobil- bzw. Wohnwagenbe...
Beitrag anzeigen
Lieder rund ums Campen
Lieder rund ums Campen...
Wo man singt, da lasse dich ruhig nieder, denn bö...
Beitrag anzeigen
Diskutiere mit
Die neuesten Blogkommentare
Zusatzspiegel bei Caravanfahrten
Zusatzspiegel bei Carav...
Der Bericht ist wirklich sinnvoll ohne sollte man ...
Kommentar anzeigen
Einbau einer Rangierhilfe
Einbau einer Rangierhil...
Hallo zusammen, Diesen Beitrag finde ich wirkli...
Kommentar anzeigen
20 Jahre Salzburger Bauernherbst
20 Jahre Salzburger Bau...
Wieder ein recht schöner Tipp! Da haben wir wohl ...
Kommentar anzeigen